< Zurück zum cofenster Blog

Der Aufstieg des vertikalen Video Formats

February 7, 2020

Videos wurden jahrelang ausschließlich horizontal produziert, denn es ist das perfekte Format zum streamen auf Fernseher, PC oder Laptop. Aber die Welt wurde zunehmend mobil. Deshalb ist es wichtig, auch die Video Formate zu überdenken.

Wir alle nutzen unser Smartphone jeden Tag. Die meisten können sich ein Leben ohne ihren stetigen Begleiter gar nicht mehr vorstellen. Egal ob schnell auf E-Mails antworten oder spontan etwas googlen - wenige starten dafür noch ihren PC. Laut einer Studie übersteigt die durchschnittliche Smartphone Nutzung mittlerweile sogar den TV-Konsum.

Diese Entwicklung verspricht ein riesiges Potential für Video Marketing auf mobilen Geräten. Vor allem Social Media Apps wie Instagram oder Snapchat gewinnen immer mehr Mitglieder und werden damit auch zur perfekten Plattform für Werbeanzeigen.

Verallgemeinern wir mal: Wir sind faul. Konsumenten sind faul. Wir wollen nicht jedes Mal unser Handy drehen, wenn wir ein Video ansehen.

Tatsächlich halten wir unser Smartphone über 90% der Zeit Hochkant. Genau deshalb wird auch der Content für diese Apps vertikal produziert.

Für Marketers hört sich das erstmal nach schlechten Nachrichten an. Denn Unternehmen, die Videos als Teil ihrer Marketingstrategie nutzen, geben meist viel Geld für Agenturen aus. Nicht zu vergessen, dass professionelle Videoproduktionen viel Zeit in Anspruch nehmen.

Aber es gibt auch auch gute Neuigkeiten. Vertikale Videos auf mobilen Geräten funktionieren besser, wenn sie nicht die Länge und Qualität eines Kinofilms haben. Kurz und fesselnd sollten die Hauptmerkmale sein, auf die man bei Social Media Videos den Fokus setzen sollte.

Warum sollten Unternehmen vertikale Videos produzieren?

Allgemein ist es wesentlich einfacher vertikalen Videocontent zu erstellen. Denn für die Distribution auf sozialen Netzwerken muss es nicht zwingend eine hochqualitative Videoproduktion sein. Soziale Medien sind mobilfreundlich und Videos im Hochformat sind für Empfänger schnell zugänglich und intuitiv. Und wusstest du schon, dass 3 von 5 Videos auf dem Smartphone angesehen werden?

Welche Kanäle eignen sich für vertikale Videos?

Instagram: ca. 500 Millionen Anwender benutzen Instagram Stories aktiv jeden Tag. Das ist fast die Hälfte der gesamten Instagram Nutzerzahl. Es wurde für einfachen, kurzen Videocontent entwickelt, der auf vertikale Nutzung abzielt. Für längere Videos gibt es seit Juni 2018 IGTV.

Youtube: die zweitgrößte Suchmaschine hat ihre Anfänge mit horizontalen Videos, beginnt jedoch, den Trend anzupassen. Vertikale Videos können inzwischen auch mobil angesehen werden, ohne dass das Handy gedreht werden muss.

Snapchat: da Instagram Stories und Snapchat ähnliche Funktionen haben, ist es wichtig, seine Zielgruppe zu kennen. Wenn deine Botschaft sich an Teenager richtet, ist Snapchat die perfekte Plattform.

Facebook: 90% der User nutzen Facebook mobil. Videos erzielen dabei die meisten Interaktionen und die höchste Reichweite.

TikTok: Die Plattform (früher musical.ly) entwickelt sich rasant und verspricht auch in 2020 großen Mitgliederwachstum. TikTok spezialisiert sich auf kurzen, knackigen Videocontent. Ähnlich wie bei Snapchat ist dort die Mehrheit der Mitglieder zwischen 15 und 25 Jahren.

Vertikale Videos sind nicht nur ein Trend, sie sind die Zukunft. Sogar große Konzerne wie Samsung reagieren auch die Entwicklung mit dem neuen Sero TV. Einem Fernseher, der sich um 90 Grad drehen lässt, um vertikalen Videocontent anzusehen. Als innovatives Unternehmen solltest du definitiv vertikale Videos als einen essentiellen Teil deiner Marketing Strategie verwenden.

Lese hier wie du es schaffst, ohne teures Equipment Videos mit dem Smartphone zu erstellen.

Unsere Whitepaper

Wir sprechen regelmäßig mit Experten aus verschiedenen Branchen.
Interessante Persönlichkeiten mit interessanten Insights, die wir euch nicht vorenthalten wollen.
Unsere Whitepaper helfen dir, auf dem Laufenden zu bleiben!